Unsere nächste Premiere

Weihnachtsmärchen - Rumpelstilzchen

frei nach den Gebrüdern Grimm
für Kinder von 4 bis 10 Jahre.

Vom 3. bis 5. Dezember 2018 bringt das Ensemble das Weihnachtsmärchen in hochdeutscher Sprache auf die Bühne im Bürgerhaus Glinde.

In einer farbenprächtigen und aufwändigen Kulisse auf einer Drehbühne, spielen wir in zeitgemäßen und schönen  Kostümen das beliebte Märchen von den Erlebnissen des Rumpelstilzchens.

Mit Spaß und Spannung werden wir die Kinder in die Welt der traditionellen Märchen entführen.

Wie auch in den vergangenen Jahren beschenkt der Nikolaus die Kinder vor der Vorstellung, die etwa eine Stunde dauern wird.

Der Vorverkauf für Gruppen hat bereits begonnen, und viele Gruppen haben ihren Besuch schon angemeldet.

Für die Vorstellung am

Mittwoch um 15 Uhr beginnt ab sofort der Karten Vorverkauf telefonisch (040 7105025) und in der Bücherkate Glinde, sowie bei Edeka Meyer am Glinder Berg.

 

Alle 9 Uhr Vorstellungen sind bereits ausverkauft.  

 

30. Mai 2018

Theoter ut de Möhl macht Zwangspause

 Nachdem die politische Komödie „Politik un Föhrerschien“ am vergangenen Wochenende erfolgreich auf die Glinder Bühne gebracht wurde, haben sich die Mitglieder des Theoter ut de Möhls in einer Monatsversammlung dazu entschlossen, aufgrund der Einschränkungen eine Zwangspause einzulegen.

„Wie bekannt hat der Bürgermeister die Nutzung unserer Räume im Keller des Bürgerhauses untersagt, weil der Brandschutz nicht sichergestellt ist. Dieses Nutzungsverbot bringt uns in die unglückliche Situation, dass wir die bisher geplanten Theaterproduktionen für plattdeutsche Sketche und ein hochdeutsches Theaterstück im Herbst nicht in dem erforderlichen Maß vorbereiten können. Da wir aber für die hohe Qualität der schauspielerischen Leistung ebenso bekannt sind, wie für eine dazugehörige gute Kulisse und ein attraktives Bühnenbild, haben wir uns schweren Herzens dafür entschieden, die für den Herbst vorgesehenen Stücke auszusetzen,“ so Wolfgang Pohlmann, der die Laienspielgruppe seit vielen Jahren als erster Vorsitzender leitet. Das betrifft die hochdeutsche Komödie, die für September geplant war ebenso, wie die plattdeutschen und hochdeutschen Sketche, die ehrenamtlich bei anderen Vereinen und Veranstaltungen gespielt werden sollten.

Der über 30-jährige ehrenamtlich tätige Glinder Theaterverein möchte mit dieser Entscheidung der Verwaltung als Vermieterin die Möglichkeit geben, alle erforderliche Schritte zum Einbau der notwendigen Brandschutzmaßnahmen im Kellerraum in die Wege zu leiten. „Gleichzeitig vertrauen wir darauf, dass alle Beteiligten in Glinde und auch in der Kreisverwaltung ohne Zeitverlust den Theaterfundus wieder nutzbar machen und die für unsere Sicherheit erforderlichen Anforderungen nach der Brandschutzbegehung schnellstens umgesetzt werden“, so Pohlmann.

„Unsere große Aufgabe sehen wir darin, im Dezember wieder mit unserem Weihnachtsmärchen rund 1400 Kinder und Erwachsene Zuschauer aus Glinde und Umgebung in sieben Vorstellungen zu begeistern,“ so Johannes Ratzek, der als künstlerischer Leiter die Pläne für das nächste Stück schon in der Tasche hat.

Wie in den Vorjahren wird das Theoter ut de Möhl – Glinde e.V. auch wieder auf dem Marktfest am 23. Juni zu finden sein. Das Vereins-Orgateam plant mit Unterstützung der Mitglieder am Nachmittag im Rahmen der Laufkartenaktion ein Kinderspiel anzubieten. Am Abend werden am Stand gegenüber der Bühne Getränke ausgeschenkt.

„Wir bedanken uns bei unseren treuen Zuschauern für ihren Besuch der plattdeutschen Komödie. Wir hoffen außerdem auf das Verständnis aller Theaterfreunde und erwarten nun, dass es der Verwaltung gelingen möge, unseren Theaterkeller spätestens im Herbst wieder für die Proben und Ausstattung des Weihnachtsmärchens freizugeben und uns die Nutzung wieder zu gestatten,“ verabschiedet sich Wolfgang Pohlmann mit dem Verein in die ungeplant lange Sommerpause.

31.5.2018 Presseartikel Hamburger Abendblatt

19.05.2018 Presseartikel Hamburger Abendblatt

17.05.2018 Presseartikel Hamburger Abendblatt

27.03.2018 Bergedorfer Zeitung