Rückblick

 

Plattdeutsche Komödie im Herbst 2017

Zum 30 jährigen Jubiläum unseres Vereins setzten wir die Tradition von plattdeutschen Komödien fort.

Das Theatermitglied Albert Stoller hat über eine lange Zeit Glinder Anekdoten gesammelt und diese nun in einem Theaterstück zu Papier gebracht. In drei Vorstellungen spielten die Laiendarsteller eine Komödie mit Glinder Lokalkolorit und erählte zerzählt die verwobene Geschichte zwischen guten Freunden, Schützenbrüdern und einer jungen Liebe. 

 

Wir bedanken uns bei unserem begeisterungsfähigen Publikum, das sich auch in dieser Komödie wieder köstlich amuüsiert hat.

 

 

 

Hochdeutsche Komödie im Frühjahr 2017

'Vorsicht Trinkwasser' - von Woody Allen

Wir spielten am langen Wochenende  28. April bis 30. April 2017 erstmals eine hochdeutsche Komödie von Woody Allen im Glinder Bürgerhaus. Das überaus interessierte Prublikum spendete dem Ensemble für diese Aufführungen großen Beifall.

Wir bedanken uns bei unserem Publikum, das uns trotz vieler weiterer Veranstaltungen in Glinde und Umgebung, die Treue gehalten hat.

Vorsicht Trinkwasser! spielt in der amerikanischen Botschaft eines fiktiven europäischen Landes hinter dem Eisernen Vorhang. Aufgrund einer wichtigen Reise setzt Botschafter Magee seinen Sohn Axel, Mr Katastrophe, für die Dauer seiner Abwesenheit als Leiter der Botschaft ein. Der in diplomatischen Dingen eher unbegabte Sohn steht kurz nach Vaters Abreise vor der ersten heiklen Aufgabe: Ein amerikanisches Ehepaar und deren Tochter suchen Schutz in der Botschaft, da sie, aufgrund harmloser Fotografien im Sperrgebiet, der Spionage verdächtigt werden. Der Geheimdienst verlangt die Übergabe, doch Mr Katastrophe verweigert die Kooperation. Schließlich hat man in der Botschaft Erfahrung mit solchen Vorgängen; seit sechs Jahren lebt hier Vater "Drobney" im Asylantenstatus. Seinerzeit rettete er sich dadurch vor der Verurteilung. 

Über all der Aufregung hat Katastrophen-Axel den angekündigten Besuch des Sultans von Bashir, den sein Vater ihm wegen eines wichtigen Ölgeschäftes besonders ans Herz gelegt hat, total vergessen. Doch Axel wäre keine Figur von Woody Allen, wenn es ihm nicht gelänge, aus all den Widerwärtigkeiten rauszukommen und am Ende für seine Tollpatschigkeit sogar noch entschädigt zu werden: Susan, die hübsche Tochter des amerikanischen Ehepaars, mag Action und hat in Axel den richtigen Partner gefunden.

Vorsicht, Trinkwasser! (im englischen Original: Don’t Drink the Water) ist der deutsche Titel einer Farce aus dem Jahr 1966. Es handelt sich bei dem Werk um das erste Bühnenstück des US-amerikanischen Komikers Woody Allen. Die Komödie wurde am 17. November 1966 in New York City uraufgeführt. Die deutschsprachige Erstaufführung fand am 9. Januar 1982 an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel statt.

Drei der Glinder Darsteller haben mit diesem Stück ihre Bührenpremiere erfolgreich auf die Bretter gebracht.

 

 

Personen und ihre Darsteller:

Vater Drobney = Ulf Heinrich
Botschafter Magee = Edgar Ross
Axel Magee = Hendrik Partecke
Mrs. Kilroy – Sekretärin = Mandy Steack
Marion Hollander = Carmen Bücker – Schöneberg
Walter Hollander = Thorsten Pöhlsen
Susan Hollander = Lisa Hennings
Hauptmann Krojack = Katharina Kraus
Burns – Hausmeister = Wolfgang Pohlmann
Hatami – Küchenchefin = Ingeborg Stoller
Sultan von Bashir = Johannes Ratzek
Hauptfrau des Sultans = Ilse Sturmheit
Madame Kasnar = Ute Zessner
Gräfin Bordini = Anke Pohlmann
2 Soldaten = Manfred Wagner & Helmut Ahrens
…………………………………………………………………………………………………………
Souffleuse = Karin Bach
Licht & Ton = Detlef Hintze
Bühnentechnik = Wolfgang Pohlmann, Manfred Wagner,
Helmut Ahrens, Dieter Harringer, Ingo Halberstadt und Team
Regie = Johannes Ratzek
Gesamtleitung = Wolfgang Pohlmann

 

Glinde Rockt 2017 - 5 Musikjahrzehnte, 4 Stunden, 2 Bands - 1 Party!

Heiße Rocknacht in Glinde

Am Samstag den 11. Februar hieß es zum 3. Mal Glinde Rockt! Glücklich war, wer eine Karte für die schnell ausverkaufte Veranstaltung des Theoter ut de Möhl – Glinde ergattern konnte. „Wir haben mit dieser Rockveranstaltung die Kulturlücke in Glinde geschlossen“, so Wolfgang Pohlmann, der für die Besucher zwei erstklassige Rockbands engagiert hat.

Bei den Lokalmatadoren um Thomas Meyer „US Mail“, die zum zweiten Mal den Saal im Glinder Bürgerhaus zum Tanzen brachte, ging die Post richtig ab.

 

Für den kleinen Hunger zwischendurch versorgte Partyservice Meyer mit herzhaften Snacks und kühlen Getränken die Besucher. Erst nach drei Zugaben ließ das Publikum die fünf „US Mail“ Musiker, die zusammen mehr als 300 Jahre Rockmusikerfahrung auf die Bühne bringen, gehen. Wer die Band noch einmal hören möchte – am 7. Mai bei Glinder Mühlenfrühschoppen sind US Mail wieder in Glinde zu hören.

Danke an die treuen Fans, die durch den Kauf ihrer Eintrittskarte die Veranstaltung möglich machen.

„Und am 10. Februar 2018 gibt es eine neue Auflage von Glinde Rockt! im Bürgerhaus“, so der Veranstalter. 

US Mail - Glinde Rockt 2017 - Foto Anke Pohlmann

 

US Mail - Glinde Rockt 2016 - Foto Thomas Hüttmann

US Mail - Glinde Rockt 2016 - Foto Thomas Hüttmann

US Mail - Glinde Rockt 2016 - Foto Thomas Hüttmann

Weihnachtsmrächen 2016 - Der gestiefelte Kater

Auch in diesem Jahr konnten wir mit unserem Weihnachtsmärchen wieder viele Kinder aber auch Erwachsene glücklich machen.

In 7 Vorstellungen konnten wir im Glinder Bürgerhaus mehr als 1400 Gäste begrüßen.

Für die Kinder der DAZ Klasse im Tannenweg war der Besuch eines traditionellen deutschen Weihnachtsmärchen besonders aufregend, denn viele waren das erste Mal in einer Theatervorstellung.

Die Filiale Glinde der Sparkasse Holstein hat die Finanzierung der Eintrittskarten für die DAZ Klasse übernommen und damit den Besuch der Kinder aus vielen anderen Herkunftsländern ermöglicht. Zudem hat Herr Tiril, der neue Filialleiter der Sparkasse Holstein, der DAZ Klasse auch noch einen Sitzsack mitgebracht.

Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern und freuen uns darauf Sie alle im nächsten Jahr wieder begrüßen zu können. Denn auch in 2017 werden wir wieder ein Weihnachtsmärchen in Glinde auf die Bühne bringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Zum Vormerken die Termine für das Weihnachtsmärchen 2017:

 

Montag 4.12., Dienstag 5.12. - jeweils 9 und 11 Uhr  und Mittwoch 6.12.  - 9 Uhr, 11 Uhr und 15 Uhr

Der Vorverkauf beginnt nach den Sommerferien 2017

F

Leonie Stoller, Stephan Goriwoda, Maris Witt, Edgar Ross, Viktoria Wersel, vorn: Karin Bach

 

 

 

 

Plattdeutsche Komödie im März 2016 - Premiere in Glinde - Opa is de beste Oma


Charleys Tante in Glinde. Dem Regisseur Johannes Ratzek gelang es das bekannte Verkleidungsmotiv bühnenwirksam und amüsant umzusetzen.

Der Inhalt: Lilli (Jessica Draeger) hat die Nase gestrichen voll von ihrer Familie. Nicht genug, dass ihr Mann sie wegen eines jungen Models verlassen hat und sie als alleinerziehende Mutter nun sehen kann, wie sie Karriere und Tochter Kati (Katharina Kraus) unter einen Hut bringt. Nun zieht es Oma auch noch vor, sich im Aschram selbst zu finden, statt ihr wie versprochen unter die Arme zu greifen.

Da hilft es auch nicht, dass Schwiegervater Paul (Ingo Halberstadt) endlich sein Herz für die Familie entdeckt. Denn jetzt ist es zu spät. Die Familie ihres Mannes gehört für Lilli zur Vergangenheit. Endgültig! Wozu gibt es schließlich Nannys? Oder noch besser Leihomas wie die herzliche Paulina (ebenfalls Ingo Halberstadt), die sich wie gerufen bewirbt? Lillis' Probleme scheinen gelöst – doch ins Schwitzen gerät Oma Paulina, ist sie doch niemand anderes als der getarnte Paul. Und der hätte nie geahnt, wie schwierig es ist, die perfekte Oma zu sein, vor allem, wenn auch noch die Liebe ins Spiel kommt ...

Eine charmante Verwechslungskomödie voll urkomischer Situationen, vertrackter Beziehungskisten und der richtigen Prise Gefühl.

In einer – wie immer -  selbstgebauten Kulisse des Handwerker Teams rund um den Bühnenbaumeister Albert Stoller stehen nur Glinder Laiendarsteller auf der Bühne.

In weiteren Rollen: Ulf Heinrich, Hendrik Partecke und Wolfgang Pohlmann, sowie Carmen Bücker-Schöneberg die auf der Glinder Bühne debütierte.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen und freuen uns auf das nächste Theaterstück für Sie am 9. bis 11. September 2016


 

Glinde Rockt zum 2. Mal

Am Samstag, den 6. Februar ging die Post ab im Glinder Bürgerhaus.

Wir starteten zur zweiten Auflage von Glinde rockt. Mit den Bands US-Mail (Rock Cover Musik) und Burn (Rock Classics) wurde der Festsaal im Bürgerhaus Glinde wieder zum Rockschuppen mit handgemachter Rock Musik.

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=32S-YNCUSmw

"Gefühlt sind wir heute wieder 30", so freute sich eine Besucherin mit Ihren Freundinnen über die Rockmusik zum mitfeiern!
Und dass man auch mit künstlichen Knien tanzen und Spaß haben kann, zeigte der Mann, der 20 Sekunden nach dem beginn der Musik die Tanzfläche einweihte.

"Und im nächsten Jahr sind wir auch wieder dabei" verabschiedeten sich die Besucher bei den Vereinsmitgliedern.

Speisen und Getränke zu zivilen Preisen wurden von Party Meyer und einem tollen Catering Team angeboten

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für ihren Besuch und starten im nächsten Jahr zur 3. Auflage von Glinde Rockt!

Zu den Bands:
Seit mehr als zehn Jahren rockt die Band „burn“ nun schon auf Stadt- und Straßenfesten, Privatveranstaltungen und in Clubs in Norddeutschland.
Die sechs ambitionierten Hobbymusiker bringen alle rund 20 Jahre Band- und Bühnenerfahrung mit und wollen vor allem eines: Spaß auf der Bühne und das Publikaum mitreißen. Die Band covert ausgesuchte Rock Songs aus den 70er und 80er Jahren, mit gelegentlichen Abstechern in neuere Zeiten. Mit zwei Gitarren, Bass, Drums, Keyboards und mehrstimmigem Gesang begeistert „burn“ mit Spielfreude, Professionalität und einem druckvollen Sound, der jeden Saal und jede Straße zum Kochen bringt.


Cover Rock aus Hamburg seit 1975
US Mail – schon in den 70er Jahren war die 5 köpfige Coverband in Norddeutschland unterwegs, und hat mit Ihrem groovigen Rock die Zuhörer begeistert. Ob als Vorgruppe von URIAH HEEP  oder bei vielen UNI MENSA Auftritten mit Neil London und anderen Größen der damaligen „ Hamburger Szene „  -  Die 5 Harburger Jungs rockten die Bühne.

Die Besetzung hat sich in den 40 Jahren einige Male verändert. Seit damals dabei: Hinrich „ Hinni „ Hauptmann = Bass, Wolfgang „ Wolle „ Schmidt = Drums, Jetzt wieder dabei : Dieter „ Voiceman „ Hoops = Gesang, Thomas „ Tommy „ Meyer = Gitarre
Neu dabei: Torsten „ VOXMAN „ Höer = Gitarre
Auch heute noch ist Partystimmung  angesagt, wenn die Jungs Ihren Rock und Rock’n Roll aus den 60er bis 90er Jahren präsentieren.
Ob Songs von Billy Ray Cyrus, Status Quo, Eric Clapton den Stones oder Joe Cocker – die Jungs haben sie drauf.
Glockenklarer Sound, knackige Riffs, präzise Breaks und einen Groove der in die Beine geht, mit einem Top Sänger – den Jungs merkt man den Spaß auf der Bühne an.

Weihnachtsmärchen 2015

Hänsel & Gretel

in sieben Vorstellungen haben wir über 1000 Besucher mit dem Klassiker Freude bereitet.

Wir bedanken uns bei unseren Zuschauern für den Besuch und spielen im nächsten Jahr am 5., 6. und 7. Dezember wieder ein Weihnachtsmärchen.

Die Mitwirkenden 2015:

vordere Reihe: Leonie Stoller, Julia Steinhoff, Jan Schledermann (Regie) Lea-Marie Schmidt, Viktoria Wersel

hintere Reihe: Kerstin Giese, Edgar Ross, Karin Bach

Souffleuse: Ingeborg Stoller

Kulissenbau: Albert Stoller, Helmuth Theel, Ingo Halberstadt, Dieter Harringer, Manfred Wagner, Harald Bach

Technik: Detlef Hintze, Harald Bach

Requisite: Ilse Sturmheit

 

Drei erfolgreiche Aufführungen von All New People 

 "The English Theatre Group Glinde" vom Theoter ut de Möhl- Glinde e.V. präsentierte am 11., 12. und 13. September das Stück "All New People" im Festsaal im Bürgerhaus.


Es ist mitten im Winter. Das Ferienparadies auf Long Beach Island in New Jersey ist verlassen und versinkt im Schnee. Charlie ist 35, untröstlich, und will für sich allein sein. Die Geisterstadt auf der Insel scheint der perfekte Zufluchtsort zu sein, bis die Ruhe durch eine bunte Parade von Außenseitern gestört wird, die Charlies Pläne durcheinander wirbeln. Ein Escort-Mädchen, der Insel-Feuerwehrmann und eine exzentrische britische Immobilienmaklerin finden sich plötzlich in einem Strandhaus wieder, in dem die Stimmung alles andere als sonnig ist.


Geschrieben wurde das Stück von Zach Braff, bekannt aus der Fernsehserie "Scrubs", der selbst aus New Jersey stammt, und viele seiner Werke in seinem Heimatstaat spielen lässt. So auch seinen ersten Kinofilm "Garden State" von 2004, der ihm eine treue Fangemeinde eingebracht hat. In "All New People" mischt Braff den Humor aus "Scrubs" mit der erhebenden herzlichen Stimmung aus "Garden State".

Das Ensemble ist sich einig: "Wir bedanken uns bei unseren Besuchern, die uns mit der Resonanz über das Stück gezeigt haben, dass wir mit unserer Auswahl richtig gelegen haben."

 

Nicole Foltys (Regie), Christina Rehder (Kim), Jan Reuter (Charlie), Arne Bartelsen (Regie), Annika Wölfl (Emma), Dennis Loose (Myron)

Glinde Rockt!

erstmals hat der Verein Theoter ut de Möhl - Glinde e.V. im Winter 2015 eine Rockveranstaltung im Bürgerhaus organisiert.

Am 21. Februar lockten die Bands "Quite Right" und "Burn" zu echter handgemachter Rock Musik in den Festsaal.

Rund 170 Personen feierten etwa 4 Stunden lang die erste Rocknacht in Glinde. In Clubatmosphäre wurde nicht nur der ruhigeren Rock-Musik der Band "Quite Right", die sich aus Lehrern und ehemaligen Schülern des Gymnasium Glinde zusammensetzt, gelauscht.

Schon bei den ersten rockigen Stücken der erfahrenen Band "Burn" hielt es die echten Rockfans nicht mehr auf den Stühlen. Es wurde ausgelassen getanzt und begeistert mitgesungen.

Bei kleinen Snacks und Getränken zu zivilen Preisen zogen die Besucher ein positives Fazit. Auch der Verein ist von der Resonanz begeistert. Mit so vielen begeisterten Besuchern hatte der Vorsitzende Wolfgang Pohlmann bei der Premiere nicht gerechnet.

Offenbar ist es dem Theaterverein mit dieser kulturellen Musikveranstaltung gelungen, eine Lücke im Glinder Kulturleben zu schließen. Dennn wo sonst können echte Erwachsene handgemachte Musik genießen und dazu ausgelassen feiern.

"Das erinnert mich an meine Jugend" schwärmte eine Besucherin. "Endlich mal wieder richtig gute Musik und eine Party mit Erwachsenen" freute sich ein Besucher.

Nach dieser geglückten Premiere plant der Verein schon jetzt, die Musikveranstaltung als feste Einrichtung "Glinde Rockt" fortzusetzen.

 

 

 

 

Weihnachtsmärchen Der Froschkönig

Im Dezember 2014 haben wir fünf Vorstellungen für Kinder und Erwachsene gespielt.

Wir bedanken uns bei unseren Zuschauern für den Besuch und freuen uns darauf, alle zum nächsten Weihnachtsmärchen  im Jahr 2015 wieder begrüßen zu können.

 

 

 

Flugpläne lösen Liebes-Chaos aus: Glinder Theater spielt "Boeing Boeing"


54 Jahre und kein bisschen langweilig: Marc Camolettis amüsantes Lustspiel "Boeing Boeing" ist schon so etwas wie ein Klassiker auf den Boulevard-Bühnen geworden. Zu Beginn der prüden 60er Jahre mischte die Komödie die damalige Theaterlandschaft kräftig auf. 1965 wurde das Stück erfolgreich mit Tony Curtis und Jerry Lewis verfilmt. Nun präsentiert The English Theatre Group vom Theoter ut de Möhl die Komödie in englischer Sprache vom 12. bis 14. September im Bürgerhaus Glinde. "Unser Anliegen ist es jedes Jahr, die englische Sprache für die Menschen erlebbar zu machen, und das auf unterhaltsame Weise", erzählt Regisseur Jan Reuter.


Im Zentrum der Erfolgskomödie steht der bindungsunfähige Amerikaner Bernard. Er führt ein Leben, das scheinbar Freiheit und Abwechslung verspricht, aber nicht für Ruhe und Gelassenheit sorgt, denn Bernard sammelt Frauen. In seinem schicken Pariser Apartment gehen drei Flugbegleiterinnen internationaler Airlines ein und aus. Die Besuche seiner Geliebten, die natürlich nichts voneinander wissen, koordiniert er mit Hilfe ihrer Flugpläne. Jeder, der in den letzten Jahren mal auf einen Flug gewartet hat, und das sind bestimmt nicht wenige, weiß: Das kann nicht gut gehen und führt zu Turbulenzen.


Seit mehreren Wochen proben die Darsteller das Stück im Bürgerhauskeller ein. Beziehungen zur großen Welt der internationalen Flughäfen hat nur eine aus dem Ensemble: Annika Wölfl arbeitet am Hamburg Airport und spielt im Stück Gretchen von der Lufthansa. "Boeing Boeing versprüht den Charme der 60er Jahre. Damals hatten Flugbegleiterinnen noch einen viel höheren Stellenwert in der Gesellschaft", sagt sie.


"Boeing Boeing" wird gespielt am 12. und 13. September um 19:30 Uhr und am 14. September um 17:30 Uhr im Festsaal im Bürgerhaus Glinde.

 

Auf dem Foto: Jessica Jürs, Nicole Foltys, Jörg Finger, Annika Wölfl

 

 

 

 

 


Bernard – ein Amerikaner in Paris … Jörg Finger
Gloria – eine amerikanische Stewardess … Jessica Jürs
Henry – Bernards Haushälter … Dennis Loose
Robert – ein Schulfreund von Bernard … Arne Reuter
Gabriella – eine italienische Stewardess … Nicole Foltys
Gretchen – eine deutsche Stewardess … Annika Wölfl

Regie … Jan Reuter

 

 

Fotoausstellung zur 50 jährigen Verschwisterung Glinde - St. Sébastien sur Loire

"Mit meinen Augen - So sehe ich meine Stadt“  – Agathe Gaboriau, St. Sébastien sur Loire“

Am 19. Juli 2014 wurde im Rahmen des offiziellen Bühnenprogramms auf der Bühne am Marktplatz die Ausstellung der französischen Fotografin Agathe Gaboriau eröffnet.

Die Vernissage fand in Anwesenheit der Künstlerin stattfinden.

Das Theoter ut de Möhl - Glinde e.V. präsentiert in der Freiluftausstellung auf dem Glinder Marktplatz knapp 30 großformatige Fotos der 22-jährigen französischen Studentin.

Unter dem Motto „So sehe ich meine Stadt“ hat Theaterchef Wolfgang Pohlmann die junge Frau aus St. Sébastien sur Loire gebeten, ihre Sichtweise auf ihre Heimatstadt zu zeigen - mit den Augen eines jungen Menschen .

„Gerade zur  50 jährigen Verschwisterung müssen wir den jungen Menschen, die die Zukunft der Verschwisterung sind, die Möglichkeit geben, sich einzubringen.“

Agathe Gaboriau hat sich mit der Kamera auf den Weg durch Ihre Stadt gemacht und dabei die Vielfältigkeit ihrer Stadt aufgenommen.

 

Die junge Frau erzählt zu ihrer Ausstellung: „Saint Sébastien sur Loire erscheint mir als neue und dynamische Stadt. Seine Vielfalt macht es harmonisch:  verschiedene Arten von Architektur als  Zeugen der verschiedenen Momente der Geschichte, in der  Natur und Stadt untrennbar miteinander verbunden sind“.

Wenn im nächsten Jahr die Verschwisterung in St. Sebastien sur Loire gefeiert wird, dann wird als Gegenzug der Glinder Arne Reuter, Mitglied des Ensembles, seine Stadt Glinde in Frankreich präsentieren.

„Da wir gemeinsam mit Kaposvár eine trinationale Städtepartnerschaft pflegen, möchten wir versuchen zukünftig auch die Blickwinkel der ungarischen Stadt einzufangen und die Ausstellungen in den jeweils anderen Partnerstädten zu zeigen,“ wünscht sich Pohlmann für die Zukunft der Verschwisterung.

Auch Bürgermeister Rainhard Zug freut sich über die Beteiligung der Fotografin „Ich freue mich sehr, dass wir mit Agathe Gaboriau eine professionelle Fotografin in St. Sébastien sur Loire gefunden haben und sie uns ihre Stadt zeigt.“

Die Ausstellung war bis zum 4. August 2014 in Glinde in der Platanenallee auf dem Marktplatz zu sehen.  

 

Was verbindet die Mitglieder des Vereins Theoter ut de Möhl – Glinde e.V. mit der Verschwisterung?

Das Theoter ut de Möhl – Glinde e.V. ist seit vielen Jahren sehr engagiert in der Verschwisterungsarbeit. Viele Mitglieder der Theatergruppe sind bereits seit langer Zeit Gastgeber für die französischen aber auch ungarischen Besucher aus den Partnerstädten. Über die zum Teil  jahrzehntelangen Kontakte haben sich tiefe Freundschaften entwickelt. Diese Freundschaft zeigt sich auch in regelmäßigen Besuchen und mit Reisegruppen des Vereins in den Partnerstädten. So präsentierte die Glinder Laienschauspielgruppe im Jahr 2008 mehrere Sketche in St. Sébastien sur Loire, die sie zuvor unter großem Aufwand vom Plattdeutschen in die französische Sprache übersetzt und einstudiert hatte. In den Veranstaltungen wurden knapp 1700 Senioren unterhalten.

 

Foto: Agathe Gaboriau (Léopold-Sédar-Senghor Brücke, eröffnet in 2010. Sie verbindet St. Sébastien sur Loire über den Fluß Loire mit der Stadt Nantes)

Bergedorfer Zeitung vom 17.7.2014

Hamburger Abendblatt vom 21.7.2014

 

 

Ehrenmitgliedschaft für Leni Utermöhlen im Theoter ut de Möhl-Glinde e.V.

Am 10. Juli 2014, dem Tage ihres 85. Geburtstag wurde Leni Utermöhlen durch den Vorsitzenden des Glinder Theaters, Wolfgang Pohlmann, mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Der Vorstand und die Mitglieder haben sich einstimmig für diese Auszeichnung ausgesprochen. Seit dem 1. Oktober 1985 ist Leni Utermöhlen als Gründungsmitglied dem Theater sehr verbunden.

Pohlmann erinnert fröhlich im Kreise von Familie, Nachbarn und langjährigen Freuden der Jubilarin auch an den ersten Theaterauftritt Leni Utermöhlens. „Am 27.11.1987 standen wir das erste Mal gemeinsam auf der Bühne im Forum im Schulzentrum. Wir spielten das Stück „De swoore Revanche“ aus der Feder von Charly Lange. In dem Stück durfte ich Deinen Liebhaber spielen - davon träume ich heute noch.“

Leni Utermöhlen hat in vielen Rollen sehr unterschiedliche Charaktere dargestellt, die vom Publikum mit reichlich Applaus belohnt wurden. Sie war nicht nur Akteurin auf der Bühne, sondern inszenierte und führte auch Regie in vielen plattdeutschen Komödien.
Besonders lag der gebürtigen Flensburgerin die Erhaltung der Niederdeutschen Sprache am Herzen. Sie hat u.a. auch den hinzukommenden Akteuren die plattdeutsche Sprache nahebracht und mit ihnen trainiert.

Das Theaterspiel für und mit Kindern lag ihr immer am Herzen und Leni Utermöhlen war jahrelang eine starke Stütze auch für die Weihnachtsmärchen.

Auch wenn sie nun nicht mehr auf der Bühne steht, ist sie dem Verein sehr verbunden und hilft mit Rat und Tat und guten Tipps für die jüngeren Theatermitglieder.

Als Pohlmann die glückliche Jubilarin herzlich umarmte brachte er es auf den Punkt:

 „Leni, Du bist und bleibst die große Dame des Glinder Theaterlebens“

 

Die Ehrung im Wortlaut:

Theoter ut de Möhl – Glinde e.V.

ernennt hiermit Leni Utermöhlen

als Dank für ihre großen Verdienste

um das Theoter ut de Möhl und

zur Erhaltung der niederdeutschen Sprache

heute zu seinem Ehrenmitglied.

Glinde, den 10. Juli 2014

Der Vorstand.

 

Plattdeutsche Komödie am 11., 12. und 13. April 2014

Wir bedanken uns bei unseren zahlreichen Gästen für den Besuch unserer Vorstellungen im Bürgerhaus Glinde.

Im Frühjahr 2015 sind wir wieder für Sie mit einem plattdeutschen Stück auf der Bühne.

Der Markt schreibt am 18.04.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 24. Januar 2014

Am 24. Januar 2014 kamen die Mitglieder des Theoter ut de Möhl Glinde e.V. zu ihrer Jahreshauptversammlung 2014 zusammen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahlen zum ersten und zweiten Vorsitzenden des Vereins.

Einstimmig wurde Wolfgang Pohlmann in seinem Amt als 1. Vorsitzender von den Mitgliedern bestätigt. Ebenso wurde Helmuth Theel als zweiter Vorsitzender wiedergewählt. Beide vertreten und repräsentieren den Verein bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich.

Zuvor jedoch berichtete der Kassenwart über die solide Finanzlage in dem Verein, der seit über 20 Jahren seinen Mitgliedsbeitrag nicht erhöht hat und keinerlei  Zuschüsse erhält.

In der Jahresvorschau wurden die Theaterproduktionen vorgestellt. So spielt der Verein am 11., 12. und 13. April im Glinder Festsaal  das niederdeutsche Lustspiel “ Krusen Kraam“ . Die Geschichte um einen fast bankrotten Firmenchef und seinen besten Freund, einen erfolglosen Erfinder. Für die Komödie proben die acht beteiligten Schauspieler schon seit Dezember im Theaterfundus.  Mit diesem Stück geht der Verein dann auch am 26. April auf Tournee und präsentiert sich im Kulturkreis Süderelbe.

Im September zeigt die Englische Theatergruppe das Boulevard Stück  „Boeing, Boeing“ von Marc Camoletti in englischer Sprache. Im Jahr 1991 wurde das Stück ins Guinness-Buch der Rekorde als weltweit meistgespieltes französisches Theaterstück aufgenommen wurde.

Die amüsante und schnelle Komödie um einen Journalisten, der mit drei Stewardessen gleichzeitig verlobt ist und sein Liebesleben nach dem Flugplan der drei Fluggesellschaften plant ist am 12., 13. und 14. September auf der Bühne im Glinder Marcellin-Verbe-Haus zu sehen.

Glückliche Kinderaugen werden am 1., 2. Und 3 Dezember zu sehen sein, wenn wie in jedem Jahr das Weihnachtsmärchen auf Hochdeutsch aufgeführt wird und der Nikolaus eine Stippvisite in Glinde macht.

In seinem Rückblick resümiert der  1. Vorsitzende Wolfgang Pohlmann:

„Wir haben im Jahr 2013 mit 15 Vorstellungen mehr als 3.600 Zuschauern glückliche Stunden bei uns im Theater geboten. Das ist uns auch der Ansporn für das neue Jahr.

Lassen Sie sich überraschen und freuen Sie sich auf die neuen Theateraufführungen.“

 

 

Weihnachtsmärchen - Die Schneekönigin

 

Wir bedanken uns bei mehreren Hundert Besuchern im Weihnachtsmärchen 'Die Schneekönigin'.

Eine besonders große Freude war es für uns, die leuchtenden Augen der kleinen Zuschauer aus Kindergärten und Grundschulen aber auch die Begeisterung der Älteren Besucher zu sehen.

Auch im nächsten Jahr spielen wir wieder ein Weihnachtsmärchen in Glinde. Am 1., 2. und 3. Dezember 2014 werden wir ein klassisches Märchen auf hochdeutsch auf die Bühne bringen.

Englisches Theater - Popcorn

30 Jahre Englisches Theater in Glinde

Wir feierten den großen Erfolg der Premiere und 30 Jjahre English Theater in Glinde mit einem Empfang
am Freitag, den 13. September 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 hinten: Arne Reuter, Arne Bartelsen, Larissa Glückschald, Jan Reuter, Mona Rehder, Jana Karau, Torben Börgers,
vorne: Dennis Loose, Christina Rehder, Annika Wölfl, Nicole Foltys, Jessica Jürs

 

Was andere schreiben:

16.09.2013 - Bergedorfer Zeitung - Jubel für bissig-blutige Medien-Satire